Alternativ-Text

10 Jahre Netzinos
Sonntag, 2. Juli 2017, 22:02 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzinos

Na wenn das kein Grund zum Feiern ist. Die Netzinos haben sich im Mai 2007 gegründet. Es begann alles mitten im Sommer in einem kleinen Wohnzimmer in Königs Wusterhausen. Sechs Fans der Netzhoppers trafen sich in geselliger Runde und überlegten sich, dass so ein Fanclub für Volleyball in unserer Region ne gute Sache wäre.

Gesagt getan. Mitsreiter wurden gesucht, Vorstand gewählt und der Fanclub gegründet. Jetzt umfasst er fast 80 Mitglieder, versäumt kein Heimspiel der Netzhoppers und unterstützt diese aktiv wo er nur kann. Ein Heimspiel ohne die grünen, leicht lauten, Verrückten an der Seite ist nicht vorstellbar.

Und so einiges haben wir schon auf unsren Touren erlebt. So jeder kann eine Geschichte zu den vielen Auswärtsfahrten erzählen. Sommerreifen im Winter, verstauchter Fuß weil die Stufe beim Bus verfehlt wurde, hohes Fieber bei der Auswärtsfahrt, ein defekter Turbolader – da musste das Team die Eintrittskarten sichern, aber pünktlich zum Anpfiff waren wir da, neue Schuhe – weil man im Sommer losfährt und im Winter beim Karneval landet – und nicht zu vergessen mehrfacher Deutscher Meister bei den Fanclubs im Beach-Volleyball. Wir haben mit der Mannschaft Flösse gabaut, XXL-Schnitzel verspeist und auch sonst jede Menge mitgemacht. Wir haben Spiele gesehen, von denen heute keiner mehr reden will und wir haben Siege gefeiert, mit denen niemand gerechnet hat. Wir haben Spieler kommen und gehen gesehen und jeden einzelnen ins Herz geschlossen. Wir freuen uns immer, wenn wir einen wieder treffen oder in unserer Brandenburger Hölle begrüßen dürfen. Wir haben zwei Spieler bis in die Voellyballrente begleitet – Manuel Rieke und Arvid Kinder.

Leute wir haben gemeinsam viel bewegt, viel erlebt, viel gelacht, uns ab und zu geärgert und leider auch einmal gemeinsam getrauert, doch meistens haben wir gefeiert und uns gefreut. Dafür danken wir all unseren Mitgliedern und Mitstreitern und freuen uns auf die nächsten 10 Jahre.

Nach diesen turbulenten Jahren mutet unsere kleine Geburtstagsfeier hingegen richtig ruhig an. Nach dem Weltuntergang in der letzten Woche, blickten die Teilnehmer sehr skeptisch gen Himmel. Kahnfahrt im Spreewald mit Grillbuffet sollte die Geburtstagsfeier sein. Aber die Netzinos wären nicht die Netzinos, wenn sie sich von so ein wenig Wetter beinflußen lassen würden.

Also trafen sich alle Samstag Morgen 9:00 Uhr am Bahnhof und KW und nahmen den Zug nach Lübbenau. Dort wartete der Kahn von STS Kahnfahrten mit Stefan als Kapitän. Er wusste viele interessante Geschichten rund um den Spreewald, Kahnfahren und natürlich Gurken zu erzählen. So vergingen die 1,5 Stunden wie im Flug und wir durften an Land und das Grillbuffet stürmen. Fisch, Steak, Wurst, Quark, Salate, Dips, eigentlich wusste man gar nicht was man zuerst essen sollte. Alles war lecker und verlockend. Der Kahn lag nach der Mittagspause ein wenig tiefer. Vor allem die linke Seite hatte dezent Schlagseite bekommen :). Da alle gut gestärkt waren, konnten wir auch gleich mal ausprobieren wie schnell wir das Regendach über den Kahn bekommen. Ich kann nur sagen, es ging sehr schnell. Der Regen verzog sich aber genau so schnell wieder wie er gekommen war und die Fahrt konnte im Trocknen weitergehen.

Auf der Fahrt kamen uns viele Paddelboote entgegen. Manche mehr oder weniger gut kontrolliert. Ein Paddelboot hat uns sogar erkannt. Da war Stefan etwas verblüfft. Nach weiteren 1,5 Stunden und vielen Anekdoten kamen wir im sicheren Hafen wieder an und traten die Heimreise an und haben wieder ein Erlebnis mehr über das sie sich beim 20. Geburtstag unterhalten können.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

 


Keine Kommentare bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen