Alternativ-Text

Überraschungssieg
Sonntag, 24. Januar 2016, 21:22 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Nicht das wir daran gezweifelt hätten, aber mit einem klaren 3:0 haben wohl die wenigsten gerechnet. Trotz Schnee, Dauerstaus und angesagtem Blitzeis fanden doch viele den Weg in die Landkost-Arena. Sogar vom TV Rottenburg rutschten ein paar Fans nach Bestensee.

Dort sahen sie ein spannendes Spiel, mit für sie leider traurigem Ausgang. Der erste Satz lief für die Netzhoppers zunächst sehr holprig. Die Aufschläge brachten die Fans an den Rand der Verzweiflung, doch sie drehten den Satz und gewannen ihn mit 27:25. Der zweite Satz verlief ohne weiter Vorkommnisse und endete 25:22 Der dritte begann gleich mit einem Punkt für die Netzhoppers ohne jeglichen Ballkontakt. Eine rote Karte für den Trainer Hans-Peter Müller-Angstenberger brachte uns einen Punkt ein und das Team von Rottenburg vollends aus dem Tritt. Sie jagten bis zum Satzende ihrem Punkterückstand erfolglos hinterher.

Die Netzhoppers konnten nach nur 77 Minuten ihren dritten Heimsieg feiern. Nächstes Wochenende sind die Netzhoppers in Frankfurt bei den United Volleys. Das nächste Heimspiel ist am Dienstag. 09.02.2016 um 19:30 Uhr.

Danach geht es nach Berlin und Spergau und die Netzinos organisieren wieder Auswärtsfahrten. Die Fahrt inkl. Ticket nach Berlin kostet 12,00 €, nach Spergau 25,00 €. Wer gleich beide Fahrten in Kombination bucht zahlt nur 35,00 €. Buchungen bei Mario unter mwe110@aol.com. Genaue Abfahrtszeiten werden noch bekannt gegeben.

 


1 Kommentar bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!

Herbert (Perry) Hannes
Ein Kommentar vom 25.01.2016 » 13:02

Hallo Mario, da kannst Du mal sehen, was gemeinsames Daumendrücken mit Düren bewirken kann! Jetzt habt ihr doch etwas Abstand zum CVM. Freut mich auch zu lesen, dass der Rottenburger Hampelmann endlich mal wieder eine Rote kassiert hat. Für mich ist der längest kein Kulttrainer mehr, sondern nur nervig, wobei er sich normalerweise auswärts etwas zurück hält – wenigstens bei den Spielen in Düren.
Hallo Peter, freut mich, dass Du die Tour Herrsching-Düren unbeschadet überstanden hast. Gegen Perugia haben wir zwar verloren, das aber nach ganz tollem Kampf.Bis denne




Einen Kommentar hinterlassen