Alternativ-Text

Wir gehören in die 1. Liga
Sonntag, 7. April 2013, 23:13 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

und jeder der das bezweifelt hat, wurde gestern eines Besseren belehrt. Punktabzug, keine Lizenz für Kamil und Jakub, alles Schnee von Gestern. Die Saison glich einer Berg- und Talfahrt und im letzten Spiel haben die NETZHOPPERS den Gipfel gestürmt und wurden von den Fans gefeiert wie der Deutsche Meister.

Aber vor dem Sieg der Saison standen 137 Minuten harte Arbeit. Die Mannschaft schwitzte auf dem Feld und jagte jeden Ball. Sie zeigten Entschlossenheit und den Willen zu Siegen. Die Eigenschaften, die wir am letzten Samstag alle schmerzlich vermissten. Die mitgereisten Fans standen der Mannschaft in Nichts nach.  Sie trommelten, klatschten und brüllten von den Rängen. So einige haben ihre Stimme in Spergau gelassen. Der Sonntag dürfte in vielen Haushalten sehr ruhig verlaufen sein ;).

Der vierte Satz ging an die Substanz und die Kondition. Schwache Nerven und Herzen waren da echt gefährdet. Die piraten hatten fünf Matchbälle und die NETZHOPPERS haben diesen Satz trotzdem gewonnen. Sie haben sich da echt durchgebissen und die Trommler haben fast in ihre Trommel gebissen. Die Erleichterung über den erzwungen Tie-Break war unübersehbar. Niemand war so überheblich zu sagen: „Jetzt gewinnen die NETZHOPPERS!“, aber das Spiel war Hochspannung pur. Die Fans bekamen alles geboten und das galt für beide Seiten.

In den fünften Satz starteten die NETZHOPPERS gleich mit einer Führung. Beim 12:12 ging das große Zittern wieder los. Die Piraten konnten allerdings nicht mehr Punkten, so dass mit 12:15 – 3:2 nach ganzen 137 Minuten der KLASSENERHALT für uns perfekt war. Wir haben damit übrigens das längste Spiel in dieser Saison gespielt, wenn jetzt keiner mehr länger macht.

Der Jubel wollte gar nicht enden.  Die Brandenburger Hölle gastierte im Land der Frühaufsteher und kochte über. Die Gesänge reichten von  „Auswärts siegen ist  schön“ über „Wir sind die grünen, wir sind die weißen…“ bis hin zu „Wir wollen den Trainer sehn“. Die Erleichterung über das gewonnene Spiel und den Klassenerhalt war allen anzumerken. Jungs – IHR ward einfach Klasse und IHR gehört in die 1. Liga.  MVP wurde übrigens endlich mal Kamil. Herzlichen Glückwunsch!

Die ersten Schritte sind getan. Der sportliche Klassenerhalt ist geschafft. Die Lizenz für die neue Saison ist beantragt. Jetzt gilt es das Ganze wirtschaftlich tragfähig zu machen. Dazu ist nach wie vor jede Unterstützung und mag sie noch so klein wirken wichtig und wertvoll. Wir die Netzinos bedanken uns an dieser Stelle bei Mirko Culic, Philipp Jankowski, Manuel Riecke, Arvid Kinder, Patrick Steffen, Kevin Foyer, Nicolai Kracht, Till Theissen, Kamil Ratajczak, Daniel Heinicke, Jakub Rybnicek und Paul Sprung für die grauen Haare, Herzattacken, für die spannenden Spiele, die guten und die schlechten Tage, die netten Worte und den Einsatz, um diese chaotische Saison positiv zu überstehen.

Geniesst Euren Urlaub, Ihr habt in verdient. Wir hoffen Euch in der nächsten Saison wieder auf der grünen Seite der Landkost-Arena zu sehn.


Keine Kommentare bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen