Alternativ-Text

Knapp verfehlt
Montag, 19. November 2012, 22:00 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Vier Sätze Volleyball gab es gestern in der RWE-Sporthalle. Die ersten beiden Sätze haken wir einfach mal ab und bezeichnen sie als nicht optimal gelaufen. Satz drei und vier entschädigten dann das Moerser Publikum. Zwei Teams kämpfen um jeden Ball und zeigen wie spannend Volleyball sein kann. Schade nur, dass so wenig heimisches Publikum anwesend war. Das hat das Moerser Team eigentlich nicht verdient. Sie stehen schließlich auf  Platz der 4 in der Tabelle.

Den dritten Satz hat unser Team souverän gewonnen, trotz einiger Rotationsschwierigkeiten :). Im vierten Satz standen sie kurz vor einem Sieg, leider hat zum Schluß das kleine Etwas gefehlt. Mit 28:30 wurden die Zuschauer von den quälenden Wechseln der Satzbälle erlöst.

Am Mittwoch geht es um 19:00 Uhr gleich weiter. Da haben die NETZHOPPERS den VCO Berlin zu Gast. Jetzt geht es um wichtige Punkte. Jetzt ist jede Fan-Unterstützung wichtig.


1 Kommentar bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!

Andrea & Hans
Ein Kommentar vom 20.11.2012 » 17:54

Wir waren am Sonntag zum Auswärtsspiel gegen den Moerser SC in der RWE Sporthalle Mülheim zu Gast und mussten zwei Sätze erleben, die einfach nur schlecht waren. Alle Mannschaftsteile agierten weit unter ihrem Niveau und die Satzergebnisse von 15 bzw. 13 Punkten waren realer Ausdruck des Spiels unserer Mannschaft. Es ist bekannt, dass der dritte Satz an uns ging und wir auch große Chancen hatten, zumindest den Tiebreak zu erzwingen. Leider haben vier Satzbälle nicht gereicht.
Was uns an diesem Spieltag am meisten bewegt hat, war das Spielende. Die Mannschaft kam zum Abklatschen zu uns Fans und Kevin sagte: „Entschuldigung!“
Lieber Kevin, liebes Team – Ihr habt überhaupt keinen Grund, Euch zu entschuldigen. Wir Fans wissen doch zumindest teilweise, wie es um den Verein steht. Wir haben größte Hochachtung davor, dass Ihr Euch trotz aller Missstände im Training schindet und an den Spieltagen immer aufs Neue alles gebt, um Siege und Punkte einzufahren. Wir wissen heute nicht, ob es am Ende der Saison noch Bundesligavolleyball in Bestensee geben wird, aber eines soll die Mannschaft wissen und nie vergessen:
Bis zum letzten gespielten Punkt stehen wir hinter Euch, egal, wann der Abpfiff ertönt.
Die Hoffnung stirbt zuletzt!




Einen Kommentar hinterlassen