Alternativ-Text

Einfach nur genial
Sonntag, 21. Oktober 2012, 21:10 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Besser kann ein Saisonstart in der heimischen Halle nicht laufen. Vier Sätze spannenden Volleyball und am Feldrand zwei Fanclubs auf Augenhöhe. Heute öffnet die Landkost-Arena wieder ihre Pforten. Die NETZHOPPERS empfingen einen ihrer Lieblingsgegner den CV Mitteldeutschland. Die meisten Begegnungen endeten erst nach 5 Sätzen. Beide Teams schenken sich nichts und kämpen um jeden Punkt und jeden Sieg. Das gleiche gilt für die Wild Pirates und die Netzinos. Vor und nach dem Spiel verbinden sie durchaus freundschaftliche Bande, während dem Spiel sorgen sie für den akkustischen Hintergrund ihres jeweiligen Teams und das sehr lautstark.

Die NETZHOPPERS mussten heute noch auf ihren Libero, Kamil Ratajczak, verzichten und Neuzugang Nicolai Kracht übernahm kurzer Hand den Posten. Um so wichtiger war natürlich heute die Unterstützung der heimischen Fans und die ließen sich nicht zweimal bitten. Sie feuerten ihre Mannschaft an und das mit Erfolg. Nach 119 Minuten Spielzeit in der Brandenburger Hölle siegten die NETZHOPPERS mit einem 3:1 über den CV Mitteldeutschland. Die Halle machte ihrem Namen heute wirklich alle Ehre, denn in ihr kochte alles. Danke an die Mannschaft, die sich nicht hat unterkriegen lassen und ihrem Publikum klasse Volleyball geboten hat.


Keine Kommentare bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen