Alternativ-Text

Härtetest für Alle
Sonntag, 29. Januar 2012, 21:34 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Das gestrige Spiel in der Paul-Horn-Arena war nichts für schwache Nerven. Die Volleyballfans in der Tübinger Halle mussten gestern viel durchhalten und das galt für beide Seiten gleicher Massen. Zuerst gewinnen die NETZHOPPERS souverän mit ihrer neu konstruierten Mannschaft, dann zog Rottenburg nach, um den dritten Satz wieder abzugeben. Im vierten Satz holte Rottenburg wieder auf. So ging das hin und her. Die Fans auf beiden Seiten hatten keine Gelegenheit aufzuatmen. Die ganze Spielzeit über wurden die Nerven und die Herzen der Zuschauer arg strapaziert. Am schlimmsten war dann aber der fünfte Satz.  Die NETZHOPPERS gingen sofort in Führung. Das führte bei den Netzinos aber nie zu voreiliger Siegeslaune. Die Spannung stieg, als die Rottenburger wieder aufholten. Hans Peter Müller-Angstenberger war am Spielfeldrand nicht mehr zu bremsen und kassierte auch einen erhobenen Zeigefinger vom Schiedsgericht.

Die Spannung in der Halle war enorm. Es hielt keinen mehr auf seinen Sitzplatz. Die Zuschauer standen den kompletten fünften Satz. Unser Team hatte in diesem Satz die stärkeren Nerven und das glücklichere Händchen. Mit 15:13 verabschiedeten sie sich mit einem Auswärtssieg. Die Durststrecke ist damit beendet. Falko Steinke, der erst kürzlich von Bottrop nach Rottenburg gewechselt hat, hat es unseren Jungs richtig schwer gemacht. Sebastian Krause und Arvid Kinder standen nicht zur Verfügung und die „Normalaufstellung“ wurde an diesem Spieltag über den Haufen geworfen. Alles schwere Einschnitte in den routinierten Ablauf einer Mannschaft und es hat geklappt. Die Mannschaft überzeugte mit Teamgeist, Cleverness und gutem Volleyball. Alle 2000 Zuschauer bekamen ein spannendes Volleyballspiel mit sehr, sehr langen Ballwechseln.

Für die Netzinos blieb nach der Rehanimation ihrer geschwächten Herzen nur noch eins und zwar singen: „Auswärts siegen ist schön!“. Auch der Mannschaft und vor allem dem Trainer war die riesige Freude über diesen wichtigen Sieg anzusehen. Mirko strahlte förmlich mit den Fans um die Wette.

Für die NETZHOPPERS ging es nach dem Spiel gleich wieder nach Hause. Die Netzinos blieben noch im schönen Tübingen und freuten sich ausgiebig über die zwei Punkte. Im Kofferraum des Mietautos wurde extra Platz gelassen, damit die Punkte auch genügend Platz hatten 🙂

Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück auf die Heimreise. Die Fahrt verlief in beiden Richtungen ohne Warnleuchten und unerfreulichen Zwischenstopp. Nach 6,5 h haben wir jeweils unseren Zielort erreicht. Es war mal wieder eine sehr kurzweilige Fahrt und super Stimmung an Bord. Auch der Schnee unterwegs konnte uns nichts anhaben. Damit ist die Auswärtsfahrsaison  2011/2012 offiziell beendet. Mal sehen, was uns jetzt in den Play-Offs erwartet.

Zunächst haben wir jetzt eine Reihe von Heimspielen. Den Auftakt bildet das Spiel am Samstag gegen Bottrop. Eine Mannschaft die absolut gar nichts zu verlieren hat und damit ein sehr gefährlicher Gegner. Die NETZHOPPERS brauchen ab 19:00 Uhr wieder jede Menge Unterstützung.


1 Kommentar bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!

Joerg
Ein Kommentar vom 29.01.2012 » 23:05

Das war eine tolle Tour! Britta und Mario, wieder tausend Dank an Euch beide. Es war wieder alles perfekt organisiert und Ihr habt uns toll hin- und hergeschaukelt. Wir sehen uns am Samstag zum Heimsieg!!!




Einen Kommentar hinterlassen