Alternativ-Text

Zwei Punkte auf der Habenseite
Sonntag, 11. Dezember 2011, 14:47 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Der Tabellenvierte fährt zum Tabellenschlusslicht. Klare Sache. Sieg muss her. Aber wie bereitet man sich auf eine Mannschaft vor, die keiner kennt, nicht mal der eigene Fanblock. Eigentlich wussten wir nicht mal, ob das Spiel wirklich statt findet. Also gab es einfach mal eine Portion „normales“ Training und motivierende Worte von den Netzinos. Eine Mannschaftsbesprechung fiel wegen Wortlosigkeit des Trainer aus. Tja, auch nach so vielen Jahren als Trainer steht Mirko noch vor neuen Situationen ;).

Dieses Spiel wird nicht leicht. Da waren sich alle einig. Der Bottroper Fanblock und die Netzinos fachsimpelten vor dem Spiel ausgiebig über die Situation. Die NETZHOPPERS waren in der klaren Favoritenrolle. Von den RWE Volleys waren nur noch sechs Spieler übrig. Die Regionalliga stellte die Reserve. Auf den Libero wurde verzichtet und mit einer großen Portion Teamgeist und Kampfwillen ersetzt.

Der 1. Satz war ein glatter Durchmarsch für unsere Jungs. Im 2. und 3. Satz lebte die Bottroper Mannschaft auf und wehrte sich gegen die Favoriten. Sie kämpften um jeden einzelnen Punkt. Das Spiel wurde zusehends interessanter und beide Fanblocks hatten ganz schön was zu tun. Die NETZHOPPERS holten sich auch die letzten beiden Sätze sicher nach Hause. Mit zwei Punkten im Gepäck konnten wir die Heimreise antreten.

Bei all der Freude über die zwei Punkte, war es für uns mitgereisten Netzinos auch ein sehr emotionales Spiel. Vor Anpfiff hielt der Manager von Bottrop eine kleine sehr bewegende Rede über die Situation im Verein. Immer wieder stolpern Volleyballvereine der 1. Bundesliga über finanzielle Hürden. Das Überleben der Vereine wird immer schwieriger. Man darf gespannt sein, wie diese Entwicklung weiter geht.

Unser Kompliment geht an dieser Stelle an die Fans aus Bottrop. Wir haben uns bei euch sehr wohl gefühlt. Danke für die herzliche Begrüßung. Die Stimmung in der Halle war super, da kann sich wohl kein Team beschweren. Wir haben zusammen alles gegeben, damit die Jungs auf dem Feld ihr Bestes raus holen konnten.

Die nächste Aufgabe für die NETZHOPPERS wird wohl nicht viel leichter werden. Die Piraten bevölkern am Samstag, 17.12.2011, die Brandenburger Hölle. Da ist große Fanunterstützung gefragt. Also auf in die Lankost-Arena.


1 Kommentar bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!

Vicco28
Ein Kommentar vom 13.12.2011 » 14:42

Glückwunsch zum Erfolg 😉 Aber der Sieg war auch Pflicht 😉 Aber Falls ihr mal wieder nichts wißt zur Region dann Infomiert euch doch beiwpielsweise unter folgender Seite:

http://mein-ruhrgebiets-blog.de/

So kann man dann auch gleichzeitig sein Abendprogramm planen 😉

Gruß Vicco28




Einen Kommentar hinterlassen