Alternativ-Text

So kann es weiter gehen
Donnerstag, 24. November 2011, 23:24 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Ein eindeutiges und schnelles Ergebnis haben sich gestern sicher alle Besucher der Landkost-Arena gewünscht. Schließlich war es eines dieser ungeliebten Mittwochs-Spiele. Alles hetzt von Arbeit in die Halle, schließlich will man ja kein Heimspiel der NETZHOPPERS verpassen und am nächsten Morgen klingelt unbarmherzig der blöde Wecker.Deshalb ging mehr als einmal der Hinweis von Fanseite an Mannschaft, Jungs mehrt euch nicht so aus! Damit hatte aber niemand gerechnet.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde die Begegnung NETZHOPPERS vs. EnBW TV Rottenburg angepfiffen und nach 75 Minuten war alles schon wieder vorbei. Im 1. und 2. Satz spielten die Rottenburger noch mit, aber im 3. Satz lief gar nichts mehr. Die NETZHOPPERS legten einen glatten Durchmarsch hin. Der sonst für seine Einlagen bekannte Trainer Müller-Angstenberger stand sehr ruhig und verzweifelt an der Seitenlinie. Selbst ihm fiel nichts mehr ein, um dieses Disaster abzuwenden. Carola Borgwardt von der WSG 81, Europameisterin im Weitsprung Altersklasse W50, übernahm die Ehrung der MVP´s. Aus unserern Reihen holte sich diesen Titel Sebastian Krause, mit seiner Aufschlagserie.

Ein sehr klares 3:0 trieb die NETZHOPPERS auf den 4. Platz. Jetzt bleiben ihnen 1 1/2 Wochen für die Vorbereitung auf die nächste Aufgabe. Da geht es nach Berlin in die Max-Schmeling-Halle zu den Berlin-Receycling-Volleys. Ein Spiel das immer mit vielen Emotionen und Erinnerungen verbunden ist. Das sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen.

 


Keine Kommentare bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen