Alternativ-Text

Viel Potential, aber
Sonntag, 31. Oktober 2010, 23:09 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers

leider ohne Erfolg.  Satz 1 und 2 waren keine Geschenke der Gäste aus Gotha, aber souverän erspielt von den NETZHOPPERS. Die einstimmige Meinung der Zuschauer: Na da sind wir aber schnell zu Hause. Das wird ein klares 3:0. Doch ein altes Sprichwort sagt: Man soll den Tag nicht vor den Abend loben! Das gilt auch beim Volleyball.

Die Thüringer erwachten aus ihrem vorzeitigen Winterschlaf und brachten unser Team ins Straucheln. Der 3. Satz ging mit einem klaren 20:25 an den VC Gotha. Der 4. Satz begann wieder vielversprechend. Die NETZHOPPERS gingen mit 6 Punkten in Führung. Bei einem Stand von 16:10 erwachte der Kampfgeist der Gäste und sie drehten den Spieß um. Bei 21:25 war klar, ein 5. Satz musste her. Hier gingen die Punkte hin und her. Bei 13:14 war der Sieg für Gotha zum Greifen nah. Manuel Rieke hatte die undankbare Aufgabe, den Service bei diesem Punktestand zu übernehmen. Ein Aufschlag knapp ins Aus brachte die Thüringer zum Jubeln. Die Enttäuschung über den Verlust der 2 Punkte war jedem ins Gesicht geschrieben.

Doch davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Jetzt hat das Team 1 Woche Zeit, um sich zu regenerieren und auf ihre nächsten Aufgaben vorzubereiten. Zunächst geht es nachFriedrichshafen. Am 14.11.2010 gibt es das nächste Heimspiel. Zu Gast ist dann der EnBW TV Rottenburg.


Keine Kommentare bisher

Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen