Alternativ-Text

Neuer Vorstand wurde gewählt
Samstag, 28. Mai 2016, 22:02 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzinos

Am 25.05.2016 fand die jährliche Mitgliederversammlung der Netzinos statt. Diesmal wurde das Kaffee13 in KW mit Beschlag belegt. Auf der Tagesordnung stand wieder die planmäßige Wahl des Vorstandes. Gewählt wurde Mario Wersinger (1. Vorsitzender), Maria Bensch (2. Vorsitzender – Finanzen), Ariana Bensch (3. Vorsitzender – Schriftführer) Daniel Michalski und Christian Dölle als Beisitzer und Thomas Stieghahn und Ronald Schulz als Kassenprüfer. Dem neuen Vorstand viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit.

Danke möchten wir Falko Riebe, Britta Wersinger, Hans Hempel und Andrea Burwitz sagen, für die Arbeit in den letzten zwei Jahren.



Aus und Vorbei
Sonntag, 20. März 2016, 21:44 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Ist für die Netzhoppers die Saison 2015/16. Eigentlich hat sie doch gerade erst angefangen. Irgendwie ist die Zeit von Oktober bis jetzt nur so gerast. Wir haben diese Saison so einiges erlebt. Wir haben Spiele gesehen, die wir lieber aus dem Gedächtnis streichen wollen, wir haben Siege gefeiert und wahre Krimis erlebt. Eine Saison mit Hoch und Tiefs, aber immer gemeinsam erlebt, egal ob in der Halle oder vor dem Computer.

Das letzte Spiel war ebenfalls ein Krimi. In Spergau endete die Saison mit einer 2:3-Niederlage in der Pre-Playoff-Runde. Die ersten beiden Sätze erinnerten an das Hinspiel in der Landkost-Arena. Der einzige Unterschied war die vollere Auswechselecke auf Seiten der Netzhoppers. Aber im Gegensatz zu Mittwoch, ließ sich das Team diesmal nicht hängen, sonder es raffte sich zusammen und kämpfte. Mit dieser Gegenwehr hat Spergau wohl nicht gerechnet. Sie wurden nervös und machten so manchen Fehler und wir konnten punkten. Der kleine grüne Fanblock trommelte unermüdlich und feuerte das Team von Anfang bis Ende an. Es rentierte sich. Netzhoppers glichen aus und der gefürchtete 5. Satz rückte in greifbare Nähe. Doch diesmal hatten die Piraten die stärkeren Nerven und holten sich den Sieg un damit den Einzug in die Play-Offs.

Es war nicht das erhoffte Ende der Fans, doch verabschiedeten sich die Netzhoppers mit einem spannenden Spiel. Sie haben in dieser Saison alles geegeben, was nur möglich war. Mehr war auch mit bester Fanunterstützung nicht möglich. Jetzt heißt es erstmal Sommerpause und wieder rätseln, wenn wir im Oktober wieder in grün auf unserer Seite stehen sehen. Einer wird wohl nicht mehr dabei sein. Für ihn war es Gestern das letzte Spiel bei den Netzhoppers. Der Kapitän Manuel Rieke oder Potse geht in den „Ruhestand“.  Potse wir wünschen Dir alles Gute für Deine Zukunft und hoffen Dich trotzdem bei den Heimspielen in der Landkost-Arena wiederzusehen. Wenn Du rechtzeitig Bescheid sagst, haben wir auch ne Trommel für Dich dabei :).

 

 



Gebt ALLES!!!!
Freitag, 18. März 2016, 20:46 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Gehts weiter oder ist es schon zu Ende. Morgen fällt die Entscheidung in der Jahrhunderthalle in Spergau. Es heißt noch einmal ALLES geben für Team und Fans. Anpfiff ist 19:30 Uhr. Alles was sich irgendwie bewegen kann, sollte Morgen dabei sein und das Team von Mirko Culic anfeuern. Schließlich wollen wir Alle noch einmal unseren Kapitän, Manuel Rieke, in der Landkost Arena spielen sehen.

Und wenn Ihr so im Volleyball-Fieber seid, dann gleich weiter fahren. Am Sonntag spielt um 11:00 Uhr PKW in Schulzendorf um die Meisterschaft.



1. Etappe
Sonntag, 13. März 2016, 22:57 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Geschafft!

Wir haben diese Saison viele Höhen und Tiefen erlebt. Doch das 1. Etappenziel ist geschafft. Wir haben gemeinsam die Pre-Playoffs erreicht und wir haben sogar das Heimrecht. Die Gegner könnten gar nicht schwerer sein, der CV Mitteldeutschland.

Gestern war das letzte Heimspiel der äußerst kurzen Saison 2015/16. Noch bevor der Spieltag anfing, stand der Absteiger schon fest. Der VSG Coburg/Grub wurde wegen Verstoß gegen die Lizensierungsauflagen erneut sechs Punkte abgezogen. Die Pre-Playoffs waren schon mal sicher. Jetzt ging es „nur“ noch um Heimrecht. Dazu durfte die Tabelle nicht ins wackeln kommen. Der CV Mitteldeutschland musste in Herrsching ran und wir hatten die Powervolleys aus Düren zu Gast. Mit einem extremen Schrumpfkader und teilweise angechlagenen Spielern hatte Mirko gestern kein leichtes Los. Trotzdem rangen sie den Gästen einen Satz ab. Hatten aber im Gesamtergebniss das Nachsehen und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Da aber auch Spergau in Herrsching mit einem 0:3 das Nachsehen hatte, blieben wir auf Platz 8. Damit spielen wir jetzt um den Einzug in die Playoffs gegen den CV Mitteldeutschland am Mittwoch, 16.03.2016, um 19:30 Uhr in der Landkost-Arena. AmSamstag, 19.03.2016, um 19:30 Uhr ist dann Anpfiff in der Jahrhunderhalle in Spergau. Sollte dann keiner zwei Spiele gewonnen haben, sehen wir uns nochmal am Mittwoch, 21.03.2016, um 19:30 Uhr in Bestensee.  Die Netzhoppers brauchen jetzt wieder die volle Fanunterstützung. Jeder kennt die Spiele gegen Spergau. Immer auf Augenhöhe, immer spannend und nie für schwache Nerven. Geben wir ihnen die volle Unterstützung bei der 2. Etappe.

Am Rande dieses letzten Spieltages gab es noch einige Ereignisse. Die VSG Coburg/Grub will keinen Antrag auf Verbleib in der 1. Liga stellen, die VolleyStars Thüringen aus Suhl haben Insolvenz angemeldet, der VT Aurubis Hamburg will ebenfalls keinen Lizenzsantrag mehr für die 1. Liga stellen.

 

 



Fans im Härtetest
Donnerstag, 10. März 2016, 23:04 Uhr » Autor:
Abgelegt unter: Netzhoppers,Netzinos

Die Nerven der Netzhoppers-Fans werden diese Saison auf eine wirklich harte Probe gestellt. Bis zum letzten Tag bleibt es spannend und die Tabelle kann nicht aus den Augen gelassen werden. Wir tummeln uns mit Rottenburg, Spergau, Coburg und Herrsching im Abstiegsbereich.

Ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt wurde gestern geholt. Im ersten Satz sah es nicht danach aus, als ob die Fans heute einen Heimsieg feiern könnten. Matthias Böhme, Roben Havemann, Ivaylo Ivanov und Peter Itzigehl fielen krankheitsbedingt aus. Wobei Ivaylo nach seiner OP schon erhebliche Fortschritte macht. Er „hüpft“ schon wieder ohne Krücken durch die Gegend. Das bedeutete aber für die aktuelle Situation nur noch 9 von 13 Spielern. Kein leichtes Los. Das merkte man den Spielern auch an. Sie traten verkrampft an und hatten den Bayern wenig entgegen zu setzen. Da half auch der verletzte Daumen von Patrick Steuerwald nicht. Das Ergebnis, 19:21, sprach dann auch eine eindeutige Sprache.

Das änderte sich schlagartig in den kommenden Sätzen. Das Team raufte sich zusammen und holte sich Punkt für Punkt. Ganze 10 Asse landeten beim Gegner im Feld. Die Sätze endeten immer eng, aber immer mit einer Führung für die Netzhoppers. Nach 1 Stunde und 56 Minuten jubelte die Halle über das 3:1 und DREI Punkte.

Damit stehen die Netzhoppers auf Platz 8. Wenn sie da bleiben, dann heißt das Heimspielrecht in den Pre-Play-Offs. Coburg wurden drei Punkte abgezogen. Das finanzielle Loch konnte nicht gestopft werden. Ob sie alle Lizenzauflagen in der vorgegebenen Frist erfüllen konnten, ist noch nicht bekannt. Wenn nicht könnte das weiteren Punktabzug zur Folge haben.

Darauf wollen sich die Netzhoppers und ihre Fans aber nicht verlassen. Am Samstag heißt es wieder kämpfen und Punkte sichern. Da kommen die Powervolleys aus Düren und bringen  bestimmt ein paar Moskitos mit. Da freuen wir Netzinos uns schon drauf und auf das Spiel. Das dürfte spannend werden. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Alle Bundesligaspiele müssen an diesem Tag zur gleichen Zeit anfangen. Deshalb nicht zur gewohnten Zeit, sondern eine Stunde später.